Logo myzuri.ch

Regional

B. K. wird in ein Zürcher Untersuchungsgefängnis verlegt

Der Zürcher Gefängnisinsasse B. K. wird in den nächsten Tagen von der JVA Pöschwies in ein Zürcher Untersuchungsgefängnis verlegt. Er soll dort ins normale Haftregime eingegliedert werden. Dazu gehört die Möglichkeit, Kontakte mit Mitinsassen zu pflegen.

2022-01-12 16:05:09
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Zürich

Der Zürcher Gefängnisinsasse B, wie der Kanton Zürich schildert.

K. wird in den nächsten Tagen von der JVA Pöschwies in ein Zürcher Untersuchungsgefängnis verlegt.

Er solle dort ins normale Haftregime eingegliedert werden. Dazu gehört die Möglichkeit, Kontakte mit Mitinsassen zu pflegen.

Die Nationale Kommission zur Verhütung von Folter (NKVF) habe am 2. November 2021 ihren Bericht zu den Haftbedingungen von B. K.

veröffentlicht. Den Anstoss dazu gab die Vorsteherin der Direktion der Justiz und des Innern, Regierungspräsidentin Jacqueline Fehr.

Sie hatte sich im vergangenen Sommer an die Kommission gewandt und diese um eine Einschätzung gebeten.Die NKVF empfiehlt in ihrem Bericht eine Reihe von Massnahmen zur Verbesserung der Haftbedingungen von B. K..

Insbesondere plädiert die Kommission dafür, auf eine Beendigung der Einzelhaft hinzuarbeiten. Gegebenenfalls sei zu prüfen, «ob nicht nach Alternativen für die Unterbringung von B.

K. in anderen Einrichtungen gesucht werden sollte», so die Kommission.Auch das Bundesgericht habe in seinen jüngsten Urteilen zum Ausdruck gebracht, dass bezüglich der Haftbedingungen von B.

K. rasches Handeln angezeigt sei.

Das Bundesgericht machte klar, dass angesichts der festgefahrenen Haftsituation nochmals die Möglichkeit einer Verlegung von B. K.

in ein speziell für Untersuchungs- und Sicherheitshaft konzipiertes Gefängnis zu prüfen sei.Einzelne Massnahmen im Sinne der NKVF konnten in der Zwischenzeit zwar umgesetzt werden. Für eine nachhaltige Verbesserung der Situation braucht es jedoch die Kooperation von B.K.

Diese fehlt im aktuellen Setting nach wie vor. Um dieser Blockade zu entkommen, werde B.K.

deshalb wie von der NKVF und vom Bundesgericht angeregt in den nächsten Tagen von der JVA Pöschwies in ein Zürcher Untersuchungsgefängnis verlegt. B.

K. soll dort nach einer kurzen Integrationszeit ins normale Haftregime eingegliedert werden.Direktionsvorsteherin Jacqueline Fehr sagt: «Mit der Verlegung möchten wir B.

K. ermöglichen, an seiner Entwicklung zu arbeiten und insbesondere konfliktfreie Beziehungen zu Mitarbeitenden und Mitgefangenen aufzubauen.».

Suche nach Stichworten:

B. K. Zürcher Untersuchungsgefängnis verlegt



Top News


» Brand in Bassersdorf: Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Franken, aber keine Verletzten


» Schwerer Unfall zwischen 12-jährigem Velofahrer und Linienbus in Watt: Junge mit Kopf- und Armverletzungen ins Spital


» Vier mutmassliche Raser auf Autobahn gestoppt und festgenommen Raser auf der Autobahn: Kantonspolizei stoppt mutmassliche Sportwagenlenker in Wurenlos AG


» Velofahrer bei Verkehrsunfällen in Zürich verletzt: Stadtpolizei sucht Zeugen


» Massenproteste und unbewilligte Aktionen vor dem Frauenstreik 2024

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden