Logo myzuri.ch

Blaulicht

Kontrolle im Bundesasylzentrum Zürich

2021-12-15 12:00:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadtpolizei Zürich

Im Rahmen einer polizeilichen Kontrolle im Bundesasylzentrum Zürich, am Mittwoch, 15. Dezember 2021, hat die Stadtpolizei Zürich 88 Personen kontrolliert, wie die Stadtpolizei Zürich meldet.

Drei Personen wurden für weitere Abklärungen in eine Polizeiwache gebracht. Aufgrund einer bei der Stadtpolizei Zürich eingegangenen Anzeige beauftragte die zuständige Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat die Stadtpolizei mit der Durchsuchung von bestimmten Räumlichkeiten innerhalb des Bundesasylzentrums.

Gemäss der Anzeige hätten sich in letzter Zeit Auffälligkeiten im Zusammenhang mit Vermögensdelikten und Betäubungsmitteln gehäuft. Insbesondere bestand der Verdacht, dass innerhalb des Zentrums mit Betäubungsmitteln gehandelt wird.Insgesamt wurden 88 Personen kontrolliert.

Drei Personen, zwei Algerier im Alter von 18 und 27 Jahren, sowie ein 16-jähriger Iraner wurden für weitere Abklärungen, wegen möglichen Vermögensdelikten, in eine Polizeiwache gebracht.Es wurden diverse Marken-Sonnenbrillen, mehrere Mobiltelefone, ein Distanzmessgerät, ein iPod, ein Navigationsgerät, und ein Schmuckstück sichergestellt. Dabei handelt es sich mutmasslich um Deliktsgut.

Zudem wurden mehrere Gramm Haschisch sowie mehrere hundert Euro, US-Dollar und Schweizerfranken sichergestellt.Die Kontrolle dauerte von 6 Uhr bis etwa 10.30 Uhr und verlief problemlos..

Suche nach Stichworten:

Kontrolle Bundesasylzentrum



Top News


» Schwerer Verkehrsunfall im Kreis 4 fordert ein Todesopfer


» Vereidigung der Aspirantinnen und Aspiranten der Kantonspolizei Zürich


» Siedlungsentwicklung dem Klima anpassen: Gemeinden erhalten verschiedene Instrumente


» Neuer Schulraum für 5000 Lernende


» Sicherheitsdirektor Mario Fehr besucht die Zivilschutzorganisation Zimmerberg

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden