Logo myzuri.ch

Regional

Gesundheitsdirektion reagiert auf gesteigerte Nachfrage nach COVID-19-Impfung

2021-09-01 10:05:26
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Zürich

Mit der Wiederaufnahme des Impfens am Stadtspital Zürich Triemli sowie bei zahlreichen Apotheken wird das Angebot an Impfmöglichkeiten der gestiegenen Nachfrage nach Impfmöglichkeiten angepasst, wie der Kanton Zürich schildert.

In Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) sei zudem ein Impftram in Planung. Zwar gibt es derzeit genügend freie Impftermine, aber da sich derzeit viele Menschen ohne Voranmeldung (Walk-In) impfen lassen wollen, kam es seit Ende der Sommerferien im Kanton Zürich bei den Impfzentren und Apotheken zu Wartezeiten.

Die Gesundheitsdirektion setzt verschiedene Massnahmen um, um der gestiegenen Impfnachfrage bestmöglich Rechnung zu tragen.So ermöglicht die Gesundheitsdirektion Gemeinden, Bildungsinstitutionen und Vereinen dezentrale Impfgelegenheiten für die Bevölkerung vor Ort. Sie stellt dazu den Impfstoff und das Personal sowie, sofern die Infrastruktur nicht vorhanden ist, Impfmobile zur Verfügung.

Weiter baut sie die Kapazität in den Impfzentren am EBPI am Hirschengraben in Zürich, in Winterthur sowie in Uster aus und habe den Betrieb des Impfzentrums Affoltern am Albis bis Ende Oktober verlängert. Ab Samstag, 4. September 2021, werde zudem auch am Stadtspital Zürich Triemli ab 12 Uhr wieder geimpft.

Dieses Impfzentrum werde die Kapazität des Kantons um bis zu 1000 Impfungen pro Tag erhöhen. Es werde Impftermine und Walk-in-Impfungen anbieten.

Gleichzeitig bleibt das Test-Angebot des Stadtspital Zürich Triemli aufrechterhalten. Die Gesundheitsdirektion dankt dem Gesundheits- und Umweltdepartement der Stadt Zürich sowie dem Stadtspital Zürich für ihren grossen Effort.Weiter werde auch das Netz aus Apotheken, die Impfungen anbieten, wieder ausgebaut.

Derzeit könne man sich im Kanton Zürich in über 60 Apotheken gegen COVID-19 impfen lassen. Die Anzahl könne je nach Nachfrage auf rund 100 erhöht werden.

Darüber hinaus führt die Gesundheitsdirektion Gespräche mit der Ärztegesellschaft des Kantons Zürich, um die Voraussetzungen zu schaffen, damit die COVID-19-Impfung durch Arztpraxen wieder möglich ist.In Zusammenarbeit mit den VBZ sei in der Stadt Zürich zudem ein Impftram in Vorbereitung. Das Zürcher Impftram nimmt Mitte September seinen Betrieb auf der Linie des Cargo-Trams auf.

Weitere Details ( inklusive Bildmaterial) werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. .

Suche nach Stichworten:

Winterthur Gesundheitsdirektion gesteigerte COVID-19-Impfung



Top News


» Polizeieinsatz rund um das Fussballderby GC-FCZ


» Velofahrer nach Sturz schwer verletzt - Zeugenaufruf


» Mann nach Auseinandersetzung verletzt


» Dübendorf: Veranstaltung von Autoposern aufgelöst


» Mann nach Polizeieinsatz im Kreis 7 festgenommen

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden