Logo myzuri.ch

Regional

Vorgezogene Provisorien für den Neubau Schulanlage Borrweg

2021-03-10 13:05:19
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Für den Neubau der Schulanlage Borrweg zeichnen sich ein höherer Aufwand und eine längere Bauzeit ab, wie die Stadt Zürich ausführt.

Damit sich der für Sommer 2025 geplante Bezug nicht verzögert, sollen die Bauprovisorien vorgezogen werden. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat dazu 6,25 Millionen Franken, die sonst mit dem Objektkredit zu bewilligen wären.

Zur Deckung des steigenden Schulraumbedarfs am Friesenberg plant die Stadt Zürich, die Schulanlage Borrweg durch einen grösseren Neubau für 18 Klassen zu ersetzen (STRB Nummer 538/2019). Im Rahmen der Projektierung habe sich gezeigt, dass das Vorhaben sowohl finanziell als auch zeitlich aufwendiger werde als zunächst angenommen.

Die anspruchsvolle Erstellung der Baugrube und eine unerwartete Altlastensanierung verlängern die Bauzeit um rund 8 Monate.Um den Bezug der neuen Schulanlage dennoch wie vorgesehen per Schuljahr 2025/26 zu ermöglichen, seien Anpassungen im Projektablauf notwendig. Die Finanzierung der während der Bauphase benötigten Schulraumprovisorien solle aus dem Objektkredit herausgelöst und vorgezogen bewilligt werden.

So könnte das Unterrichtsprovisorium zum geplanten Baustart im Sommer 2022, die provisorische Sporthalle nach den Sportferien 2023 bereitstehen. Beide Provisorien seien auf der Schulanlage Döltschi vorgesehen.

Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat zu diesem Zweck bereits jetzt 6,25 Millionen Franken einschliesslich Reserven.Als zweite Massnahme zur Kompensation der längeren Bauzeit werde der Objektkreditantrag an den Gemeinderat zuhanden der Gemeinde früher als üblich erfolgen. Dank dieser Anpassungen können die Termine für die Volksabstimmung (Frühling 2022) und den Baubeginn (Sommer 2022) eingehalten werden.Vor Beginn der Projektierung wurde mit einem Objektkredit von 66 Millionen Franken einschliesslich Reserven gerechnet.

Nach neuesten Erkenntnissen werde der Objektkredit jedoch höher ausfallen. Die aufwendigere Erstellung der Baugrube (plus 5 Millionen Franken), die unerwartete Altlastensanierung (plus 1 Millionen Franken), die zusätzlich benötigte provisorische Sporthalle (plus 2,6 Millionen Franken) sowie die Erstellung des Schulraumprovisoriums auf der Schulanlage Döltschi und dessen längere Mietdauer (plus 1,8 Millionen Franken) wirken sich auf die Höhe des Objektkredits aus.

Weiter erhöhen sich die Kosten des Gesamtprojekts unter anderem durch Anpassungen der Aussenraumgestaltung (plus 1,3 Millionen Franken) und die Vergrösserung der technischen Anlagen sowie der Funktionsflächen im Bereich der Schulschwimmanlage sowie der Grossküche (plus 0,7 Millionen Franken). Weil der Objektkredit früher und darum mit einer Kostengenauigkeit von plus 15 Prozent (statt plus 10 Prozent) beantragt wird, fallen zudem die Reserven höher aus.

Es sei entsprechend mit einem Objektkredit von 83,3 Millionen Franken einschliesslich Reserven zu rechnen..

Suche nach Stichworten:

Termine Vorgezogene Provisorien Neubau Schulanlage Borrweg



Top News


» In diesem Jahr wurden 2258 Schülerinnen und Schüler ans Langgymnasium und 1453 ans Kurzgymnasium aufgenommen. Der Anteil der Sch...


» «Zürich schaut hin – Gemeinsam gegen Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit»


» Neuer Biketrail für Einsteigerinnen und Einsteiger am Uetliberg


» Riet bei Neftenbach: Lastwagenchauffeur bei Selbstunfall schwer verletzt - Zeugenaufruf


» Polizist von Motorrad angefahren und verletzt - Zeugenaufruf

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden