Logo myzuri.ch

Regional

Impfstart bei den städtischen Gesundheitsinstitutionen

2021-01-18 12:05:25
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Am 18. Januar beginnen die städtischen Alterszentren und Pflegezentren sowie das Stadtspital Waid und Triemli mit der Corona-Impfung, wie die Stadt Zürich meldet.

Im Stadtspital werden in einem ersten Schritt Patientinnen und Patienten der Spital-Ambulatorien über 75 Jahre und/oder mit Hochrisikoerkrankungen geimpft. Gleichzeitig werde auch mit der Impfung der Mitarbeitenden gestartet.

Die städtischen Alterszentren und Pflegewohngruppen beginnen mit dem Impfen der Bewohnerinnen und Bewohner, die eine entsprechende Einverständniserklärung abgegeben haben. Bis Mitte Februar werde die erste der zwei Impfungen in allen 23 Alterszentren, 8 Pflegezentren und 12 Pflegewohngruppen verabreicht sein.

Ebenso können sich die Mitarbeitenden mit Bewohnerkontakt, die das wünschen, impfen lassen. Die Alterszentren und Pflegzentren setzen auf eine breite Informationskampagne.

In mehreren Informationsschreiben wurden Bewohnende, Angehörige und Mitarbeitende über die Impfung informiert und sensibilisiert. Auch finden in den Alterszentren und Pflegezentren – unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen – interne Informationsveranstaltungen statt.

Im Vordergrund steht das Gespräch, um Unsicherheiten abzufangen. Ziel sei eine hohe Impfrate, um Bewohnende und Mitarbeitende optimal zu schützen.Bei den Alterszentren und Pflegzentren gehen die Fallzahlen bei den Bewohnenden wie auch bei den Mitabreitenden leicht zurück.

Aktuell seien noch sechs Alterszentren und sieben Pflegezentren betroffen. Die Krankheitsverläufe seien weniger schwer als im November und Dezember.

Die Mitarbeitenden seien nach wie vor stark gefordert. Durch die leichte Entspannung der Situation sei es aber möglich, dass sie etwas «durchatmen» können.Patientinnen und Patienten der Spital-Ambulatorien des Stadtspitals Waid und Triemli, die über 75 Jahre alt seien oder an einer Hochrisikoerkrankung leiden, werden vom Spital direkt kontaktiert und erhalten die Möglichkeit, sich zur Impfung anzumelden.

Gleichzeitig startet das Stadtspital mit der Impfung von Mitarbeitenden, diefür die COVID-exponierten Bereich zwingend erforderlich sind. Aufgrund der aktuell noch knappen Impfstoffverfügbarkeit sei es leider für weitere Personengruppen noch nicht möglich, Impftermine am Stadtspital zu buchen.Die Belegung im Stadtspital Waid und Triemli mit COVID-Patientinnen und -Patienten bewegt sich nach wie vor auf einem hohen Niveau, auch wenn in den letzten Tagen eine leichte Abnahme bei den Hospitalisierungen zu verzeichnen war.

Aktuell behandelt das Spital 40 Patientinnen und Patienten wegen COVID, davon 11 auf den Intensivstationen.Die Situation in den städtischen Gesundheitsinstitutionen bleibt aber weiterhin angespannt. Das mutierte Virus stellt eine ernsthafte Bedrohung dar, denn eine Ausbreitung könnte zu einem raschen Fallzahlenanstieg führen.

Entsprechend wichtig sei es darum weiterhin, dass alle die Schutzmassnahmen einhalten und unnötige Kontakte vermeiden..

Suche nach Stichworten:

alle Impfstart städtischen Gesundheitsinstitutionen



Top News


» In diesem Jahr wurden 2258 Schülerinnen und Schüler ans Langgymnasium und 1453 ans Kurzgymnasium aufgenommen. Der Anteil der Sch...


» «Zürich schaut hin – Gemeinsam gegen Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit»


» Neuer Biketrail für Einsteigerinnen und Einsteiger am Uetliberg


» Riet bei Neftenbach: Lastwagenchauffeur bei Selbstunfall schwer verletzt - Zeugenaufruf


» Polizist von Motorrad angefahren und verletzt - Zeugenaufruf

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden