Logo myzuri.ch

Regional

Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor

  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
  • Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor
    Siegerprojekt für neue Sekundarschule Im Isengrind liegt vor (Bild: Stadt Zürich)
2020-12-10 12:05:19
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Der Architekturwettbewerb für das neue Sekundarschulhaus Im Isengrind in Zürich-Unteraffoltern ist entschieden, wie die Stadt Zürich mitteilt.

Der Holzneubau werde voraussichtlich 2027 bezugsbereit sein. Damit könne die Stadt Zürich dringend benötigten Schulraum für die Oberstufe schaffen.

Sämtliche Projekteingaben seien in der Wettbewerbsausstellung bis 20. Dezember 2020 zu sehen. Aufgrund des erwarteten Bevölkerungswachstums werde auch in Zürich-Affoltern zusätzlicher Schulraum benötigt.

Bis 2026/2027 seien im Schulkreis rund 29 zusätzliche Oberstufenklassen prognostiziert. «Mit den beiden Schulanlagen Blumenfeld und Schauenberg haben wir schon auf die Zunahme der Anzahl Primarschulkinder in Affoltern reagiert.

Mit dem neuen Schulhaus Im Isengrind können wir jetzt auch attraktiven Schulraum für die Sekundarschulkinder schaffen», so Stadtrat André Odermatt. Der Neubau solle Räume bieten für 18 Regelklassen, 2 Klassen der Heilpädagogischen Schule (HPS), Musikunterricht sowie die Betreuung und eine zentrale Mensa. Ergänzt werde die Anlage mit vielfältig nutzbaren Aussenräumen und einer nach BASPO-Norm geplanten Doppelsporthalle, die ausserhalb der Unterrichtszeiten auch Sportvereinen oder der Quartierbevölkerung zur Verfügung stehen.

Zur Qualitätssicherung dieses Neubauvorhabens habe das Amt für Hochbauten einen Architekturwettbewerb im offenen Verfahren durchgeführt. Das Team MSA Meletta Strebel Architekten AG aus Zürich, Freiraumarchitektur GmbH aus Luzern und Pirmin Jung Schweiz AG aus Sargans habe das Verfahren mit seinem Projekt «SENSEI» für sich entschieden.

«Ein schönes, intelligentes und nachhaltiges Projekt», freut sich André Odermatt. Unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Gemeinderats und der Stimmberechtigten zum Neubauvorhaben solle die neue Schulanlage im Jahr 2027 bezugsbereit sein.  In unmittelbarer Nachbarschaft zum Grundstück für die neue Sekundarschule befinden sich quartierprägende Bebauungen wie die Primarschule Im Isengrind und die städtischen Siedlungen «Unteraffoltern I-III».

Das Siegerprojekt «SENSEI» fügt den dreiflügeligen Neubau mit seiner feingliedrigen Fassade gut in bestehende Arealüberbauung mit ihren siedlungsverbindenden Aussenräumen ein. Die neue viergeschossige Sekundarschule sei geschickt auf dem Areal platziert und schafft über ihre moderate Höhe und den zentralen Allwetterplatz eine Verbindung zur bestehenden Primarschulanlage.

Mit seinen wenigen versiegelten Flächen und den vielfältig begrünten Aussenräumen leistet der Neubau einen Beitrag zur Erhöhung der Biodiversität und einem guten Lokalklima. Die typischen Schulraumcluster werden über einen zentralen Schulhof im Zentrum der Anlage erschlossen und seien im 2. und 3. Obergeschoss sehr effizient angeordnet.

Sie bestehen aus längsausgerichteten gut belichteten Klassenzimmern, Gruppenräumen und einem vielfältig nutzbaren zentralen Raum. Die Vorgaben der 2000-Watt-Gesellschaft und der Minergie-P-Standard werden eingehalten. Dank der vorgefertigten Systemholzbauweise weist das Siegerprojekt eine sehr gute CO2-Bilanz bei der Erstellung auf.

Die Zielerstellungskosten für den Neubau der Schulanlage Im Isengrind mit Doppelsporthalle, Mensa und Betreuung betragen voraussichtlich 56,5 Millionen Franken (Baukostenplan Hauptgruppen 1-9, inklusive Mehrwertsteuer, exklusive Reserven).Die für die Schulanlage vorgesehene Parzelle liegt heute in der Wohnbauzone (W4). Es sei daher eine Umzonung in die Zone für öffentliche Bauten (Oe4F) erforderlich.

Die entsprechende Teilrevision der Bau- und Zonenordnung sei beim Amt für Städtebau in Erarbeitung und lag vom 8. Juli bis 10. September 2020 öffentlich auf. Der Stadtrat habe die Zonenplanänderung beschlossen und überweist die Vorlage nun an den Gemeinderat. .

Suche nach Stichworten:

Luzern Siegerprojekt Sekundarschule Isengrind



Top News


» Die Kampagne "Stopp Gewalt gegen Frauen" wird erweitert


» Zurück in die Hörsäle


» Volketswil: Autofahrer bei Selbstunfall verletzt


» Dietikon: Zwei Lastwagen ausgebrannt - Zeugenaufruf


» Staatsanwaltschaft I für schwere Gewaltkriminalität und die Stadtpolizei Zürich teilen mit: Toter Mann beim Gemeinschaftszentrum Bachwiesen aufgefunden – Zeugenaufruf

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden