Logo myzuri.ch

start

Bezirk Horgen: Telefonbetrüger erbeuten erneut hohe Geldbeträge - WARNUNG!

2019-11-06 20:00:00
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Zürich

Unbekannte Telefonbetrüger haben am Montag und Dienstag (4./5.11.2019) zwei Rentnerinnen aus dem Bezirk Horgen um insgesamt rund einhundertdreissigtausend Franken betrogen, wie die Kantonspolizei Zürich schreibt.

Unbekannte Täter, die sich als Polizisten ausgaben, kontaktierten die beiden Frauen unabhängig voneinander und schilderten ihnen glaubhaft, dass bei der Polizei verdeckte Ermittlungen gegen Bankenbetrüger geführt würden und ihr Geld deshalb auf der Bank nicht mehr sicher sei. Die Anrufer baten die Rentnerinnen Bargeld auf der Bank abzuholen und dieses anschliessend an vereinbarten Orten zu deponieren.

Die Frauen im Alter von 65 und 78 Jahren wurden wiederholt darauf hingewiesen, dass sie mit niemandem darüber sprechen dürften, da dies die Ermittlungen gefährden würde. Unter diesem hinterhältigen Vorwand und durch die Ausübung von psychischem Druck wurde das Verhalten der Frauen gezielt manipuliert.

Im Verlaufe des Nachmittags begaben sie sich zur Bank und hoben Geldbeträge ab. Nach telefonischen Anweisungen durch die unbekannten Täter deponierten sie anschliessend das Bargeld in der Höhe von insgesamt über 130‘000 Franken unter Containern im Freien.1. Seien Sie misstrauisch, wenn die Polizei Sie dazu bringen will, Bargeld abzuheben, zu überweisen, jemandem zu übergeben oder irgendwo zu deponieren.

Die Polizei verlangt NIE Bargeld oder Zugangsdaten zu Bankkonten.3. Vertrauen Sie sich jemandem an, und kontaktieren Sie trotz der „Schweigepflicht“ unbedingt eine Person der Sie vertrauen (Familienmitglied, Nachbar, Bekannte, Pfarrer). Je „geheimer“ etwas ist, desto grösser sei die Chance, dass etwas nicht stimmen kann.

4. Handeln Sie besonnen, indem Sie NIEMALS Geldbeträge an ihnen unbekannte Personen überweisen oder übergeben.5. Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten ernst, denn diese kennen die Merkmale des Telefonbetrugs. Sie haben in der Vergangenheit wiederholt solche Straftaten erkannt und verhindert.

Nehmen Sie deshalb Warnungen von Bankangestellten ernst und lassen Sie deren Unterstützung zu. 6. Wenn Sie Opfer eines Betrugs oder Betrugsversuchs geworden sind, melden Sie sich bei der Polizei.

Auch wenn Sie dem Betrüger rechtzeitig auf die Schliche gekommen sind, sei es wichtig, die Polizei über den Vorfall zu informieren. Weitere wertvolle Hinweise zum Vorgehen der Täter und wie Sie sich gegen diese schützen können, erfahren Sie auf der folgenden Internetseite:Kantonspolizei Zürich Mediendienst / Telefon 044 247 36 36 Carmen Surber  .

Suche nach Stichworten:

Thalwil Einschränkung Bahnverkehr: Thalwil Horgen



Top News


» Unbekannte Substanz löst Grosseinsatz aus


» Zwei verletzte Personen nach Auseinandersetzung im Kreis 1- Zeugenaufruf


» Feuerwerkskörper in ein Tram geworfen - Zeugenaufruf


» Motorradfahrer nach Kollision mit Personenwagen schwer verletzt - Zeugenaufruf


» Zwei Uhrendiebe verhaftet

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden