Logo myzuri.ch

Regional

Gewalttat gegen jüdischen Mann erschüttert Zürich

Gewalttat gegen jüdischen Mann löst Entsetzen aus: Am vergangenen Samstagabend hat ein 15-jähriger Täter einen jüdischen Mann lebensbedrohlich verletzt. Der Stadtrat von Zürich zeigt tiefe Betroffenheit und Priorität in Sachen Sicherheit für die jüdische Gemeinschaft.

2024-03-04 15:05:07
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Der Stadtrat von Zürich ist erschüttert und tief betroffen nach dem Angriff auf einen jüdischen Zürcher am vergangenen Samstagabend. Er ist in Gedanken beim Opfer, seinen Angehörigen und der gesamten jüdischen Gemeinde. Die Sicherheit der jüdischen Menschen in Zürich und das Engagement gegen Antisemitismus haben für den Stadtrat höchste Priorität.

Gewalttat gegen jüdischen Mann löst Entsetzen aus

Am vergangenen Samstagabend, 2. März 2024, hat ein 15-jähriger Täter einen jüdischen Mann im Kreis 2 auf offener Straße lebensbedrohlich verletzt. Der Stadtrat ist erschüttert und tief betroffen angesichts dieser Gewalttat gegen einen jüdischen Zürcher. Er ist in Gedanken beim Opfer, seiner Familie und seinen Freund*innen und der ganzen jüdischen Gemeinschaft in Zürich. Dieses Mitgefühl mit der jüdischen Bevölkerung haben Stadtpräsidentin Corine Mauch und Sicherheitsvorsteherin Karin Rykart gestern Sonntag den Vertreter*innen der jüdischen Gemeinden in einem gemeinsamen Brief zum Ausdruck gebracht.

Der Täter wurde am Samstag von der Stadtpolizei festgenommen, die gerichtspolizeilichen Ermittlungen sind derzeit im Gange. Die jüdischen Einrichtungen in der Stadt Zürich werden aktuell verstärkt geschützt, das Sicherheitsdepartement steht in regelmäßigem Austausch mit den jüdischen Institutionen. Die Sicherheit der jüdischen Menschen in Zürich hat für den Stadtrat höchste Priorität.

Engagement gegen Antisemitismus gestärkt

Seit dem grausamen terroristischen Angriff der Hamas am 7. Oktober 2023 ist es auch in Zürich vermehrt zu antisemitischen Äußerungen und Aktionen gekommen. Das Engagement gegen Antisemitismus bleibt für den Stadtrat sehr wichtig und nötig. Nebst den bisherigen Aktivitäten unterstützt die Stadt Zürich seit Anfang Jahr neu die «Beratungsstelle für antisemitische Vorfälle» des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds (SIG) finanziell. Zurzeit prüft sie im Austausch mit den vier jüdischen Gemeinden in Zürich und ihren Dachverbänden die Schaffung einer eigenen städtischen Stelle gegen Antisemitismus (Postulat GR Nr. 2023/565).

(Quelle:Stadt Zürich Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Gewalttat jüdischen erschüttert



Top News


» Brand in Dietlikoner Apotheke: Sachschaden in Höhe von Hunderttausenden Franken - Niemand verletzt


» Kantonales Labor Zürich untersucht über 18.000 Proben und betont Bedeutung von Fachleuten 2023


» Polizisten tätlich angegriffen: Zwei Jugendliche festgenommen in Zürich Kreis 4


» Drogenkurierin am Flughafen Zürich verhaftet: Mehrere Kilogramm Kokain sichergestellt


» Vorsicht! "Blinde Passagiere" bedrohen Schweizer Gewässer - Aktuelle Kampagne warnt vor invasiven Arten

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden