Logo myzuri.ch

Blaulicht

Fahrunfähigkeit als häufige Unfallursache: Kantonspolizei empfiehlt kein Alkohol am Steuer

Fahrunfähigkeit aufgrund von Alkohol am Steuer ist eine häufige Unfallursache, daher empfiehlt die Kantonspolizei, gänzlich auf Alkoholkonsum vor dem Fahren zu verzichten, um schwere Unfälle zu verhindern. Zusätzlich werden Tipps zur Vermeidung von Fahrunfähigkeit gegeben, wie regelmäßige Pausen während langer Fahrten einzulegen und alternative Transportmöglichkeiten zu planen.

2024-02-02 12:00:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Zürich

  • Fahrunfähigkeit als häufige Unfallursache
  • Kantonspolizei empfiehlt kein Alkohol am Steuer
  • Hinweise zur Vermeidung von Fahruntüchtigkeit

Die Fahrunfähigkeit, also das Fahren unter Alkohol, Drogen oder anderen Substanzen oder in übermüdetem Zustand, zählt zu einer der häufigsten Unfallursachen auf den Straßen. Um dieses ernste Problem anzugehen, rät die Kantonspolizei zu einem klaren Motto: «wer fährt, trinkt nicht».

Rund 30 Prozent der Verkehrsunfälle sind auf Alkohol- oder Drogenkonsum beim Fahren zurückzuführen. Die Unfallstatistik zeigt eine erschreckend hohe Zahl von Verletzten und Toten, die durch fahruntüchtige Fahrer verursacht werden. Um das Risiko von schweren Unfällen zu minimieren, sollte man auf alkoholische Getränke am Steuer gänzlich verzichten.

Kein Alkohol am Steuer: Die Empfehlung

Die Kantonspolizei rät allen Verkehrsteilnehmern, alkoholische Getränke vor Fahrtantritt zu meiden. Bereits geringe Mengen Alkohol können die Aufmerksamkeit, das Sehvermögen und die Koordinationsfähigkeit beeinträchtigen - auch wenn man sich nicht stark betrunken fühlt. Daher sollte man generell nüchtern bleiben, um die eigene und die Sicherheit anderer nicht zu gefährden.

Tipps zur Vermeidung von Fahrunfähigkeit

Um Fahrunfähigkeit zu vermeiden, empfiehlt die Kantonspolizei zusätzlich folgende Maßnahmen:

  • Legen Sie regelmäßige Pausen während langer Fahrten ein, um Übermüdung zu verhindern.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können.
  • Planen Sie im Voraus alternative Transportmöglichkeiten wie öffentliche Verkehrsmittel oder einen Designated Driver.

Die Beachtung dieser Tipps und die Verantwortungsbewusstheit jedes Einzelnen können dazu beitragen, die Fahrunfähigkeit als Ursache von Verkehrsunfällen zu reduzieren. Denken Sie immer daran: Wenn Sie fahren, sollten Sie nichts trinken!

(Quelle:Kantonspolizei Zürich Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Fahrunfähigkeit häufige Unfallursache: empfiehlt Alkohol Steuer



Top News


» Schwerer Unfall auf Diessenhoferstrasse: Elektrovelofahrerin schwer verletzt und Autofahrer unverletzt - Ermittlungen im Gange und Kreuzung gesperrt bis 09.00 Uhr


» Kokain-Schmuggel: Brasilianerin verhaftet auf Flughafen Zürich


» Brand in Bertschikon: Hoher Sachschaden aber keine Verletzten - Feuerwehr im Einsatz


» Temporäre Verkehrseinschränkungen für Zurich Pride 2024: Stadtpolizei gibt Empfehlungen


» Alarm und Festnahme: Zürcher Polizei nimmt mutmassliche Einbrecher im Kreis 6 fest

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden