Logo myzuri.ch

Regional

Rückgang der Einsätze in Schutz & Rettung Zürich um 3,6%

Rückgang der Einsätze von Sanität und Feuerwehr in Zürich im Jahr 2023 um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während die Notrufe hingegen zugenommen haben.

2024-02-01 12:05:13
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

  • Die Sanität und die Feuerwehr von Schutz & Rettung Zürich hatten 2023 insgesamt 46 754 Einsätze, ein Rückgang um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • Die Notrufe auf die Nummern 144 und 118 haben hingegen zugenommen.
  • Schutz & Rettung Zürich nahm im letzten Jahr rund 169 000 Anrufe auf den Notfallnummern 144 und 118 entgegen.

Rückgang der Einsätze von Sanität und Feuerwehr

Im Jahr 2023 wurden insgesamt 46 754 Einsätze von der Sanität und der Feuerwehr von Schutz & Rettung Zürich durchgeführt, was einem Rückgang von 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dieser Rückgang ist auf branchenübliche Schwankungen zurückzuführen. Die Zahl der Einsätze bei der Sanität betrug 41 126, was einer Abnahme um knapp 5 Prozent entspricht.

Zunahme der Notrufe

Schutz & Rettung Zürich hat im Jahr 2023 insgesamt rund 169 000 Anrufe auf den Notfallnummern 144 und 118 entgegengenommen. Dies entspricht einem Notruf alle drei Minuten. Die Zunahme der Notrufe ist teilweise auf unbeabsichtigt ausgelöste Anrufe vom Handy, sogenannte "Pocket Calls", zurückzuführen. Insgesamt wurden 137 056 Notrufe auf die Nummer 144 entgegengenommen und 31 742 Anrufe gingen auf den Feuerwehrnotruf 118 ein.

Einsätze der Feuerwehr

Die Anzahl der Einsätze der Feuerwehr in der Stadt Zürich und am Flughafen Zürich ist leicht gestiegen. Im letzten Jahr wurden insgesamt 5 628 Einsätze gemeldet, im Vergleich zu 5 219 im Jahr 2022. Etwa ein Drittel dieser Einsätze waren auf Brandmeldeanlagen zurückzuführen, während etwa 15 Prozent Brandeinsätze waren. Des Weiteren war die Feuerwehr auch bei Elementarereignissen wie Unwettern und Umweltgefährdungen im Einsatz und half bei der Bergung von Menschen, Tieren und Sachgütern. Es gab auch einen Anstieg der sogenannten Firstresponder-Einsätze, bei denen geschulte Ersthelfende von der Notrufzentrale aufgeboten wurden, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Die Dienstleistungen der Milizfeuerwehr blieben konstant.

Zivilschutzangehörige und Diensttage

Im letzten Jahr leisteten die Zivilschutzangehörigen 6 814 Diensttage, was einem Rückgang von einem Viertel im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dieser Rückgang ist nicht überraschend, da im Jahr 2022 aufgrund der vielen Geflüchteten aus der Ukraine außerordentliche Aktivitäten der Zivilschutzorganisation erforderlich waren. Diese Aktivitäten haben sich im Jahr 2023 wieder auf normalisiertem Niveau eingependelt.

(Quelle:Stadt Zürich Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Rückgang Einsätze Schutz Rettung 3,6%



Top News


» Schwerer Unfall auf Diessenhoferstrasse: Elektrovelofahrerin schwer verletzt und Autofahrer unverletzt - Ermittlungen im Gange und Kreuzung gesperrt bis 09.00 Uhr


» Kokain-Schmuggel: Brasilianerin verhaftet auf Flughafen Zürich


» Brand in Bertschikon: Hoher Sachschaden aber keine Verletzten - Feuerwehr im Einsatz


» Temporäre Verkehrseinschränkungen für Zurich Pride 2024: Stadtpolizei gibt Empfehlungen


» Alarm und Festnahme: Zürcher Polizei nimmt mutmassliche Einbrecher im Kreis 6 fest

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden