Logo myzuri.ch

Regional

«Ehe für alle» wird im Personalrecht der Stadt nachvollzogen

2022-11-02 13:05:08
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, die gleichgeschlechtliche Ehe im Personalrecht der Stadt Zürich für die Gewährung von Mutter- und Vaterschaftsurlaub explizit zu nennen, wie die Stadt Zürich meldet.

Gleichgeschlechtliche Paare können nach Annahme der nationalen Volksabstimmung «Ehe für alle» seit dem 1. Juli 2022 heiraten oder ihre eingetragene Partnerschaft in eine Ehe umwandeln. Diese Rechtsänderung auf Bundesebene solle im Personalrecht der Stadt Zürich nachvollzogen werden.

Bereits heute werde beim Mutter- und Vaterschaftsurlaub kein Unterschied gemacht zwischen Angestellten in eingetragenen Partnerschaften und in der neu möglichen gleichgeschlechtlichen Ehe; es werden dieselben Urlaube gewährt. Entsprechend haben Elternteile, die nicht gebären, Anspruch auf einen bezahlten Mutter- oder Vaterschaftsurlaub von vier Wochen oder das Anrecht auf einen unbezahlten Urlaub bis zu längstens einem Jahr.Der Stadtrat will die Rechtänderung auf Bundesebene im Personalrecht der Stadt Zürich nachvollziehen und deshalb explizit um die gleichgeschlechtliche Ehe ergänzen, auch wenn diese formelle Anpassung keinen Einfluss auf aktuell gewährte Mutter- und Vaterschaftsurlaube hat.

Da es sich um eine Teilrevision des Personalrechts handelt, sei der Gemeinderat für die definitive Festsetzung zuständig..

Suche nach Stichworten:

«Ehe alle» Personalrecht nachvollzogen



Top News


» Zollikon: Mehrere zehntausend Franken Beute bei Einbruch


» Fahnder erfolgreich gegen Drogenhändler unterwegs


» Zürich: Telefonbetrüger ergaunerten hohen Bargeldbetrag


» Fahrzeugeinbrecher durch Stadtpolizisten verhaftet


» Zürcher Sirenen funktionieren gut

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden