Logo myzuri.ch

Regional

Schutz & Rettung nimmt weltweit erste E-Autodrehleiter in Betrieb

2022-10-25 12:05:07
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Vor dem Hintergrund der städtischen Fahrzeugpolitik mit dem Ziel Netto-Null, nimmt die Berufsfeuerwehr Zürich ab dem kommenden Dezember 2022 die weltweit erste elektrisch angetriebene Autodrehleiter (E-ADL) in Betrieb, wie die Stadt Zürich berichtet.

Es handelt sich hierbei um ein einjähriges Pilotprojekt mit dem Hersteller Rosenbauer International AG. In dieser Zeit solle das Fahrzeug in drei unterschiedlichen urbanen Umgebungen von Zürich auf seine Einsatztauglichkeit geprüft werden.

Brandbekämpfung, Personen- und Tierrettungen, Unwetter-Einsätze, Rettungen aus der Tiefe, Bienen-Einsätze und andere Hilfeleistungen, gehören zum Einsatzspektrum einer Autodrehleiter. Dies solle auch mit der neuen E-ADL, die Schutz & Rettung (SRZ) während einer Pilotphase als zusätzliche Autodrehleiter zur Verfügung steht, getestet werden.

Die E-ADL der Firma Rosenbauer werde anstelle von Dieselkraftstoff mit Strom über drei elektrische Lithium-Ionen-Akkumulatoren angetrieben. Es solle dabei keine Unterschiede in der Bedienung der Drehleiter im Vergleich zu herkömmlichen Modellen geben.

Ausserdem rechnet man mit einer deutlichen Reduzierung der Geräusch-Emissionen. Im Vordergrund steht jedoch immer die uneingeschränkte Gewährleistung des Grundauftrags «schützen & retten».Das zuvor an der Interschutz Messe in Hannover ausgestellte Fahrzeug steht jetzt noch bis zur Eingliederung in die Einsatzplanung (ca.

Ende November), für Ausbildungs- und Einführungszwecke den Mitarbeitenden der Berufsfeuerwehr zur Verfügung. Anschliessend werde das Fahrzeug während einer einjährigen Pilotphase sowohl im urbanen Umfeld der Stadt Zürich als auch in der Flughafenregion unter realen Bedingungen zum Einsatz kommen und damit wertvolle Informationen zur Anwendung im täglichen Einsatz einer Berufsfeuerwehr liefern.

Daraus können wichtige Erkenntnisse für eine spätere, sinnvolle Beschaffung von Einsatzfahrzeugen mit möglichem Alternativantrieb gewonnen werden.Anlässlich einer Ersatzbeschaffung der «Fluggast-Rettungstreppe» für die Berufsfeuerwehr Flughafen, kam erstmals die Idee einer Pilotphase für eine E-ADL auf. Diese nun weltweit erstmals eingesetzte E-ADL werde von SRZ gemietet.

Der Kaufpreis einer solchen E-ADL belaufe sich derzeit auf rund CHF 1,2 Millionen, das Pilotprojekt schliesst jedoch keinen automatischen Kauf ein. Im Vergleich dazu kostet eine herkömmliche Autodrehleiter in der aktuellen Ausstattung von Schutz & Rettung Zürich rund CHF 1 Million.

Die Gebäudeversicherung Zürich (GVZ) als übergeordnete Institution des Feuerwehrwesens im Kanton Zürich und wichtiger Partner von SRZ unterstützt dieses Vorgehen einer Pilotphase mit einer elektrischen Autodrehleiter.«Wir freuen uns sehr, dass wir die erste vollelektrische Drehleiter in Zusammenarbeit mit unserem Kunden Schutz & Rettung Zürich realisieren und nun für den Testbetrieb übergeben konnten. Bei der Entwicklung der Drehleiter lag die oberste Priorität auf der Funktionalität.

Diese sollte ebenso funktionell, leistungsfähig und zuverlässig sein, wie die bewährte Standarddrehleiter bei gleicher Bedienbarkeit, Servicefreundlichkeit und Ersatzteileverfügbarkeit. Deshalb wurden nur hochwertige OEM-Komponenten verwendet», sagt Markus Zellinger von Rosenbauer Schweiz AG..

Suche nach Stichworten:

Schutz Rettung E-Autodrehleiter Betrieb



Top News


» Regensdorf: Dachstockbrand verursacht grossen Sachschaden


» Oberhasli: Mutmassliche Einbrecher verhaftet


» Verkehrsmeldung zum Zürcher Silvesterlauf 2022


» Anteil der Frauen in Tech-Berufen erhöhen


» Sozialhilfe: Rasche Anpassung des Grundbedarfs an die Teuerung

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden